Sag, warum feiern wir Weihnachten?

Wegen der besinnlichen Zeit im Advent? Wegen des guten Essens? Wegen der tollen Geschenke? oder wegen der feierlichen Atmosphäre die Weihnachten umgibt? Warum also feiern Weihnachten? Wo Weihnachten doch gerade in dieser besinnlichen Zeit im Advent zu einer hektischen und stressbeladenen Zeit geworden ist. Wo so viele unzufrieden, schwermütig und enttäuscht sind, weil man den wahren Grund für das Fest aus den Augen verloren hat und vor allem: Aus dem Herzen. Und dabei ist Weihnachten die größte Rettungsaktion der Weltgeschichte. Jesus, Gottes Sohn, wurde zu unserem Heil in die Welt gesandt, in einem Stall geboren. Dieses Kommen Jesu auf die Erde nützt uns aber dennoch nichts, wenn nicht noch etwas Ausschlaggebendes in unserem Leben hinzukommt: Wenn wir an dieser Errettung Anteil haben wollen, dann muss Jesus ganz persönlich als HERR in unser Herz kommen. Es ist wahr, was ein Dichter einmal sagte: „Wär’ Christus tausendmal zu Bethlehem geboren, doch nicht in dir: DU bliebest noch ewiglich verloren.“ Ja, wenn wir errettet werden wollen, müssen wir einen ganz persönlichen Advent, eine ganz persönliche Ankunft des Herrn erfahren. Der Herr sagt im letzten Buch der Bibel: „Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, zu dem werde ich eingehen und das Abendbrot mit ihm essen, und er mit mir.“ (Offb. 3,20). Welch ein Angebot! Was für ein göttliches Angebot! Wenn Du nun das Klopfen des HERRN an deiner Herzenstür verspürst, dann zögere nicht IHM zu öffnen. Mache es nicht wie der Wirt zu Bethlehem, der für Josef und Maria samt dem Jesuskind keinen Platz in seiner Herberge hatte. Nein, öffne Jesus, dem König der Könige, weit die Tür, indem du IHN im Gebet bittest, in dein Herz zu kommen. Räume IHM dabei die Stellung als HERR in deinem Herzen und Leben ein. Dann wird Er alles aus deinem Inneren entfernen, was nicht zu IHM passt. Dafür bringt ER dir bei seinem Einzug alle guten Gaben mit. Die beste Krippe für Gott ist eines Menschen Herz. Ihnen allen eine gesegnete Weihnacht und achten Sie auf das Klopfen an Ihrer Herzenstür. (Gerda Röseler)

Zurück