Firmvorbereitung 2017

Letztes Jahr, nach den Sommerferien, wurden rund 50 junge Gemeindemitglieder per Brief eingeladen, sich zur Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung anzumelden. Normalerweise melden sich etwa die Hälfte der Angeschriebenen dann zur Firmvorbereitung an. Dieses Mal sind es nur 16, die sich dazu entschlossen haben, dabei zu sein. Durch die vergleichsweise kleine Anzahl an Jugendlichen wurden diesmal nur zwei Gruppenleitungen gesucht. Für die Durchführung der Gruppenstunden konnten Kristiane Dorffer, Annette Grimm, Kornelia Langmann und Kerstin Ladenburger gewonnen werden, die jeweils zu zweit eine Gruppe leiten. Für diese Unterstützung bei der Firmvorbereitung ist das Leitungsteam mit Heinrich Kolbe, Angelika und Andreas Preissler sehr dankbar. Das bewährte Konzept der Firmvorbereitung wurde aus den vergangenen Jahren übernommen und kommt mit wenigen Änderungen zum Einsatz. Wesentlicher Bestandteil dieses Konzeptes ist das selbständige Erarbeiten der Hauptthemen der Firmvorbereitung, Jesus, Gott und Heiliger Geist. Die Jugendlichen bekommen dazu Aufgaben, die sie einzeln oder gemeinsam aber eben selbstorganisiert und außerhalb der Gruppenstunden bearbeiten sollen. Ein Gedanke bei den Aufgaben ist, dass, wenn man sich mit etwas beschäftigt und erarbeitet, mehr hängenbleibt, als wenn es vorgetragen wird. Bei einigen sogenannten Spezialaufgaben liegt der Fokus darauf, etwas zu tun, bei dem man ein klein bisschen über seinen eigenen Schatten springen muss. Wundern Sie sich daher bitte nicht, wenn in der Zeit der Vorbereitung bis zur Firmung (am 02. Juli um 10:00 Uhr in Birkenfeld) immer wieder junge Menschen, die sich auf die Firmung vorbereiten, im Gottesdienst auftauchen und zum Beispiel die Fürbitten lesen. Eine der Aufgaben lautet nämlich: „Melde dich vor dem Gottesdienst in der Sakristei und frage, welchen Text du während dem Gottesdienst lesen darfst“. Sollte das Lesen manchmal dann nicht so professionell ausfallen, haben Sie bitte Nachsicht. Für die Jugendlichen ist es oft schon eine große Leistung, sich überhaupt zu überwinden und vor der Gemeinde zu lesen. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit nach dem Gottesdienst mit diesen jungen Menschen in Kontakt zu kommen. Das Kennenlernen der Gemeinde gehört zur Vorbereitung! Zu jedem Themenbereich findet zusätzlich während der Vorbereitungszeit ein sogenannter Feedback- Abend mit allen Firmbewerbern statt, bei dem die Ergebnisse der Aufgaben vorgestellt und besprochen werden. In den Gruppenstunden, die etwa alle zwei Wochen stattfinden, soll darüber hinaus Raum für unterschiedlichste Fragen zu Glaube, Firmung, Gemeinde aber auch zum Leben sein. Die Möglichkeit, sich über solche Themen auszutauschen, ist sicher auch eine Erfahrung die auf dem Weg zur Firmung wichtig und hilfreich sein kann. Neben den Gruppenstunden und Feedback-Abenden nehmen (bzw. nahmen) die Jugendlichen unter anderem teil an der Waldweihnacht der Jugend, der Liturgischen Nacht, der Osternacht, einem Versöhnungstag (hier geht es um Schuld, Vergebung und Versöhnung) und einem Ausflug. Dieser Ausflug fand am 01. April bei bestem Wetter im exklusiven Kreis statt. Sechs Firmbewerber und zwei Begleiter begaben sich auf Spurensuche im ehemaligen Kloster Bebenhausen bei Tübingen und anschließend wurde die Hauptstadt unserer Diözese Rottenburg mit einer Stadtralley erkundet. (Fam. Preissler und Team)

Zurück