Bericht - Minis und Jugend

Romfonds wächst – Danke!
Die Romwallfahrt der Ministranten findet zwar erst Ende Juli 2018 statt, aber schon jetzt sammeln wir mit verschiedensten Aktionen Geld, um die Teilnehmerbeiträge zu senken. Durch die Kuchenverkäufe beim Patrozinium in Birkenfeld und in Schwann, den Ministrantengottesdienst und den Nikolausverkauf hat sich der Romfonds schon gut gefüllt. Dennoch fehlt noch einiges, um den erhofften Betrag zu erreichen. Wir Romwallfahrer möchten uns an dieser Stelle für die bisherige Unterstützung ganz herzlich bedanken und hoffen auch weiterhin auf Ihre Spenden. Es ist natürlich auch möglich, uns unabhängig von den Aktionen mit einer Spende zu unterstützen.Die Kontodaten des Romfonds sind: Katholische Kirchengemeinde Hl. Kreuz, Sparkasse Pforzheim Calw, IBAN: DE49 6665 0085 0000 4341 67, Verwendungszweck: „Romwallfahrt 2018“. Eine Spendenquittung kann beim Pfarramt beantragt werden.

Ministranten wollen dem Frieden nachjagen
Am Sonntag, dem 15.10.2017 fand in St. Klara in Birkenfeld der von den Oberministranten, in Absprache mit Pfarrer Phan, geplante und gestaltete Ministrantengottesdienst statt. Wie in den letzten Jahren vorher wollten die Oberministranten den Ministranten, natürlich auch im Namen der Gemeinde, wieder für ihren Dienst danken. „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34, 15b) war das Motto des besonderen und mittlerweile schon im dritten Jahr stattfindenden Gottesdienstes. Neben Pfarrer Phan und Diakon Ungermann standen 35 Ministranten am Altar! In einem Sketch über lustige und besondere Erlebnisse der letzten Romwallfahrt, bei der alle Messdiener eine sehr friedliche und harmonische Atmosphäre erlebt hatten, und bei einer Befragung zum Thema Frieden und Ministrantenromwallfahrt wurden das Motto des Minigottesdienstes und gleichzeitig der Romwallfahrt 2018 erörtert. Die Gedanken und Wünsche der Oberminis fanden sich auch im Tagesgebet sowie den eigens formulierten Fürbitten wieder. Eine weitere Besonderheit dieser Messe war die Ehrung und leider auch die Verabschiedung von Ministranten. Mit großem Applaus verabschiedet wurden Viktoria Wittmann, Clara Priszlinger, Celine Eberle, Maela Kellner und Sohena Kellner. Für ihren 5-jährigen Dienst am Altar wurden geehrt: Patrick Josch, Jannik Kamm, Giuliano Seidel, Hanna Krist und Samuel Vu. Im Anschluss an den Gottesdienst feierten die Ministranten mit der Gemeinde bei Würstchen, Maultaschen und zahlreichen, verschiedensten Salaten das Fest weiter.

Ministranten gehen ins Kloster
Ende November, genauer gesagt am Wochenende 24. bis 26.11., waren wir Ministranten zu Gast im Kloster Beuron. Neun Messdiener ab 13 Jahren hatten sich zum Besinnungswochenende angemeldet und machten sich am Freitagnachmittag auf den Weg ins obere Donautal. Begrüßt wurden wir Jugendlichen herzlich von Pater Maurus, der im Kloster für die jungen Gästegruppen zuständig ist. In einem Film konnten wir dann interessante Infos über die im Jahr 1077 als Augustiner Chorherrenstift gegründete, seit 1863 als Benediktinerkloster wiederbesiedelte Erzabtei St. Martin erfahren. Dort lebt eine Gemeinschaft von rund 40 Mönchen unterschiedlichsten Alters und unterschiedlichster Herkunft. Nachdem am ersten Abend vor allem „Ankommen“ angesagt war, standen die ersten von uns bereits früh auf, um pünktlich zur Morgenhore um 5.00 Uhr in der Kirche zu sein. Etwa eine Stunde lang singen die Mönche dort Psalmen, hören Lesungen aus der Heiligen Schrift und Texte aus der kirchlichen Tradition. Um 6.00 Uhr folgte dann eine heilige Messe, bei der wir Minis ebenfalls dabei waren. Nach etwas nachgeholtem Schlaf und dem Frühstück verbrachten wir Zeit alleine und miteinander. Am Samstagnachmittag ging es auf eine kleine Wanderung entlang dem Donaulauf zur Mauruskapelle, die zu Ehren des heiligen Abtes Maurus gebaut wurde. Vor dem Abendessen nahm ein Teil von uns an der lateinisch gesungenen Vesper teil, bei der die Mönche „Dank sagen für alles, was uns an diesem Tag zuteil wurde oder was wir recht vollbracht haben“. Um 20 Uhr gingen wir gesammelt zum Komplet, einem etwa 15-minütigen Nachtgebet. Direkt im Anschluss gingen wir in die Krypta, um am Lobpreis und der Anbetung teilzunehmen. Besonders beeindruckt hat uns Pater Maurus, der mit einer totalen Hingabe und Liebe Gitarre spielte und sang. Seine Liebe zu Gott ist wirklich ansteckend! Am Abend wurde dann noch ein bisschen gespielt und bevor wir ins Bett gingen, konnten wir noch den einsetzenden Schneefall beobachten, der das Klosterareal über Nacht winterlich einfärbte. Am Sonntagmorgen nahmen wir noch an der Konventmesse teil und deckten uns im Klosterladen mit Mitbringseln und Weihnachtsgeschenken ein. Nach dem Mittagessen verabschiedeten wir uns und machten uns auf dem Heimweg. Mit tollen Erinnerungen blicken wir auf das Wochenende zurück.

Ministranten zwischen Rutschen, Kletterwand und vielem mehr
Nach dem tollen Erlebnis im letzten Jahr entschlossen sich die Oberministranten auch dieses Jahr wieder einen Minitag im Sensapolis in Sindelfingen anzubieten. Zahlreiche Anmeldungen gingen ein, sodass sich am Samstag, 18.11.2017, mehr als ein Dutzend Ministranten und Freunde unserer Gemeinde auf den Weg zum riesigen Indoor-Freizeitpark machten. Mit seinen zahlreichen Attraktionen sollte der Spielplatz für die ganze Familie den letzten Minitag des Jahres nochmal zu einem vollen Erfolg machen. In den sehr schön gestalteten Themenbereichen Raumschiff, Piratenschiff und Märchenschloss gab es die verschiedensten Spielmöglichkeiten und allerlei Interessantes zu entdecken. Nach einer Stärkung am Mittag wurden auf der Elektrokartbahn spannende und schnelle Runden mit teils sehenswerten Überholmanövern gedreht. Außerdem waren bei den Messdienern besonders die Rutschen und der Hochseilgarten mit Seilrutsche, in dem uns die Kleinsten mit ihrem Mut wirklich überraschten, beliebt!:) Die älteren Minis verbrachten viel Zeit an der twall, einem interaktiven Sportgerät, bei dem versucht wird, aufleuchtende Elemente möglichst schnell wieder auszumachen. Alle Teilnehmer hatten jede Menge Spaß, sodass das sicher nicht unser letzter Besuch im Sensapolis gewesen sein wird.

Ministranten wieder mit guter Tat
An zwei Samstagen, einmal im Oktober und einmal im November, trafen sich zahlreiche Ministranten im Gemeindezentrum St. Elisabeth in Schwann, um wie in den letzten Jahren ungarischen Honigkuchen zu backen. Mit viel Motivation und Spaß wurden insgesamt über 20kg Teig geknetet, mit unterschiedlichsten Formen ausgestochen und anschließend gebacken. Schnell verbreitete sich der leckere Duft im ganzen Haus und nach und nach füllte sich Schüssel um Schüssel mit den fertigen Honigkuchen. Eine kleine Mehlschlacht durfte natürlich auch nicht fehlen und sorgte für die nötige Portion Action. Im Januar wird nochmals gebacken, bevor das Gebäck dann zur Pforzheimer Vesperkirche gebracht wird, die während der kalten Jahreszeit für ein paar Wochen Menschen ohne Obdach Hilfe, Wärme und Gemeinschaft bietet. Ein großes Dankeschön geht an alle Ministranten, die zum Gelingen beigetragen haben; ein besonderer Dank gilt Frau Wittmann für ihre Unterstützung.

Der Pfarrer hat...
… 7 neue Minis an seiner Seite. Genau wie im letzten Jahr haben sich insgesamt sieben Mädchen bzw. Jungen dazu entschlossen, Ministrant bzw. Ministrantin zu werden. Genau andersrum als im vergangenen Jahr sind es fünf Kinder in Birkenfeld und zwei Kinder in Neuenbürg und Schwann. Noch vor den Sommerferien hatten die Proben für die angehenden Messdiener begonnen. In Birkenfeld übernahmen Katharina Förster und Saskia Seitz die Ausbildung, in Neuenbürg wurden die „Neuen“ von Torsten König in den Dienst am Altar eingelernt. Neben dem Üben von kleinem und großem Einzug, Leuchter, Altardienst, Kollekte sammeln und Klingeln sowie dem Vorbereiten des Gottesdienstes durften die Jungs und Mädels auch die Gewänder anprobieren und die Geheimnisse der Sakristei erkunden. Natürlich wurde in der mehrere Proben dauernden Ausbildung auch mal der eine oder andere Spaß gemacht, sodass in der Kirche die Konzentration und Ruhe gewahrt werden konnte. Die neuen Ministranten hatten großen Spaß bei den Proben und freuen sich schon auf die Ministrantenzeit mit all ihren Facetten. Die neuen Birkenfelder, Katharina Heinen, Yasmin Josch, Valentine Ketterer, Alexander Klee und Elias Mastel wurden am Sonntag, 01.10.2017, im Gottesdienst offiziell aufgenommen und erhielten ihre Ministrantenplakette und ihren Ministrantenausweis sowie ein kleines Heft mit allerlei nützlichen Infos zum Dienst am Altar. Die neuen Ministranten in Neuenbürg bzw. Straubenhardt, Antonia Beuth und Julius Göbel, wurden beim Patrozinium in Schwann am 19.11.2017 offiziell aufgenommen. Die Plakette, die jeder Ministrant bei seiner Verpflichtung bekommen hat, trägt er bei seinem Dienst. Sie zeichnet ihn aus und sagt jedem, dass er oder sie im Dienst ist. Die Plakette zeigt eine Szene aus dem Evangelium; ein Junge bringt 5 Brote und 2 Fische und Jesus lässt das Wunder geschehen: Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt. Die Plakette sagt darum auch: Jesus, ich will als Ministrant oder Ministrantin das Beste versuchen, was ich kann. Wir freuen uns sehr, dass ihr euch dafür entschieden habt, Ministrant/Ministrantin zu werden und hoffen, dass ihr lange Freude am Dienst habt; gemeinsam werden wir sicher viele tolle Erlebnisse und Aktionen haben! Weihnachtsfeier Oberminirat 

Vorschau (Termine zum Vormerken und Eintragen)
1. Waldweihnacht der Jugend Zwei Tage vor Heiligabend, am Fr., 22.12.2017, findet um 18.00 Uhr wieder die Waldweihnacht der Jugend in St. Elisabeth in Schwann statt. Alle Ministranten, Jugendliche und Junggebliebene sind herzlich eingeladen. Der genaue Beginn wird noch in den Ortsblättern und den Vermeldungen mitgeteilt.
2. Kinoabende Auch im Jahr 2018 soll es wieder mehrere Kinoabende geben. Die genauen Termine stehen noch nicht fest, werden aber rechtzeitig bekanntgegeben
3. Liturgische Nacht Traditionell machen sich auch 2018 die Jugendlichen und Junggebliebenen der Kirchengemeinde nach dem Gottesdienst am Gründonnerstag (29.März) auf den Weg durch die Nacht von Schwann nach Neuenbürg. An verschiedenen Stationen des Kreuzweges wird gebetet und gesungen. Eine Einladung folgt.
4. Übernachtung mit Erstkommunionkindern Nach den tollen Erfolgen in den letzten beiden Jahren wollen die Oberministranten auch in 2018 wieder eine Übernachtung mit den Erstkommunionkindern machen. Stattfinden wird diese vom 02.03. auf den 03.03.2018.
5. Ministrantenfreizeit 2018 Auch 2018 gibt es wieder eine Minifreizeit! Stattfinden soll diese am Anfang oder am Ende (jeweils Wochenende) der Osterferien. Diese Tage solltet ihr euch unbedingt freihalten und gleich dick und fett in den Kalender eintragen- es wird sicher wieder eine tolle Freizeit werden.
6. Romwallfahrt 2018 Vom 28.07. bis 04.08.2018 reisen die Ministranten nach Rom und verbringen dort mit über 50.000 Ministranten aus aller Welt eine Woche mit allerlei tollem und besonderem Rahmenprogramm.
(Torsten König und Obermins) -

Zurück